Bürgerversammlungen 2019

 

Bürgerversammlungen 2019: Sehr guter Besuch!

 

Teilweise mussten sogar Stühle in den Saal gebracht werden und der Andrang bei allen fünf Veranstaltungen war sehr groß. Mit der Überschrift „Gelebte Demokratie“ lud auch in diesem Jahr Erster Bürgermeister Werner Endres wieder zu den Bürgerversammlungen ein und freute sich besonders über die große Resonanz der Bürgerinnen und Bürger. „Fünf auf einen Streich“ hieß es auch in diesem Jahr und die Informationsabende wurden in allen fünf Ortsteilen unserer Gemeinde abgehalten. Der in fünf Themenblöcken untergliederte Vortrag begann mit den statistischen Zahlen der Marktgemeinde. Schon beim Blick auf die Einwohnerzahlen wurde klar: Die Gemeinde hat in der Gesamtzahl der Einwohner ein wenig zugenommen und liegt derzeit bei ca. 8.700 Einwohner. Die Geburtenzahl mit 76 Kindern zum Stichtag der Bürgerversammlungen lässt vermuten, dass man sich einem neuen „Rekordjahr“ nach dem hohen Wert im Jahr 2017 nähert. Die Zahlen zur Einwohnerentwicklung zeigen, so Bürgermeister Werner Endres, dass unsere Orte attraktive Wohn- und Arbeitsbedingungen bieten.

 

Für den Bereich der Finanzen konnte ein sehr guter Haushaltsverlauf 2019 vermeldet und über die derzeitigen Haushaltsplanungen 2020 bereits Bericht erstattet werden. Mit einem Gesamthaushalt von über 26 Mio. Euro wurden wieder viele Projekte und Investitionen angestoßen. Aktuelles konnte auch zur Thematik der Schulden und des Grundvermögens vom Rathauschef berichtet werden: Am Ende des Jahres erwartet man einen Schuldenstand von 6,6 Mio. Euro (- 1,0 Mio. Euro) sowie ein vorhandenes Grundstücksvermögen von ca. 6 Mio Euro. Die „Bilanz“ der Gemeinde stimmt, so Bürgermeister Wernern Endres in seinem Vortrag.

 

Die Besucherinnen und Besucher der Bürgerversammlungen fanden in diesem Jahr einen neuen Themenblock „Für alle Generationen“. Unter dieser Überschrift wurden die klassischen Bildungs- und Betreuungsthemen wie Kindergarten- und Schülerzahlen und Investitionen in die Bildungs- und Betreuungseinrichtungen erläutert. Gleichzeit erläuterte Bürgermeister Werner Endres auch die weiteren Angeboten der Gemeinde hinsichtlich der Feriengruppe für Kindergartenkinder, der Ferienbetreuung für Schulkinder, der Mittagsbetreuung in der Grund- und Mittelschule sowie die stetige Steigerung der Mittagessen in den Kindertageseinrichtungen und in der Mensa der Schule. Das Ferienprogramm in den Sommerferien, der Seniorenmittagstisch sowie die Gemeinderundfahrten zeigten im vergangenen Jahr eine große Nachfrage. Im Bereich der Investitionen wurde auf die Erweiterung im Bereich des Kindergartens Schrattenbach, auf die Sanierung der Grund- und Mittelschule Dietmannsried sowie auf die offizielle Eröffnung des Generationentreffpunkts eingegangen.

 

Im Rahmen der baulichen Tiefbaumaßnahmen standen auch Projekte der „Barrierefreiheit“ im Vordergrund. Diverse Wegeverbindungen sowie Verbindungen im Friedhof wurden barrierefrei hergestellt. Auch die Freizeitbereiche wurden wieder erweitert bzw. das Angebot erhöht. Die Umsetzung der Baulandkonzepte ist bis auf die derzeitige Erschließung des Baugebietes „Im Seegader Mitte III“ weitestgehend abgeschlossen. Zukünftige Entwicklungsthemen wie der Radweg nach Heising, der Ausbau der Kreisstraße/Geh- und Radweg in Reicholzried, der Ortsdurchfahrt von Probstried, die städtebauliche Entwicklung in der Ortsmitte in Dietmannsried sowie diverse Projekte im Bereich der Straßensanierung wurden angesprochen. Im Bereich der Versorgung und der Daseinsvorsorge wurde auf die Wasserversorgungsanlage sowie auf die Versorgungssicherheit und die Maßnahmen in der Ehwiesmühle eingegangen. Gleichzeitig wurden auch die weiteren Maßnahmen zur Verbesserung der Breitbandversorgung in den Bürgerversammlungen erläutert.

 

In einem weiteren Themenblock „Was bringt die Zukunft“ berichtete Werner Endres über die Zukunftsthemen und über die weiteren Schritte des Marktes Dietmannsried. Dass der Umweltgedanke auch beim Markt Dietmannsried eine Rolle spielt, zeigten die Ausführungen zur Energieentwicklung, zur Erzeugung regenerativen Energien und zur Umstellung der Straßenbeleuchtung und diverser Beleuchtungsanlagen in Gemeindehäusern. Im Hinblick auf das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ erläuterte Werner Endres, dass bereits im Jahr 2015/2016 Auftaktveranstaltungen für die Blühflächen und deren Konzepte erfolgt sind. Der naturschutzrechtliche Ausgleich ist in unserer Gemeinde schon seit dem Jahr 2016 gut geregelt und in „trockenen Tüchern“. Derzeitig hat der Markt Dietmannsried jährlich eine Verzinsung von 3 %  für die vorhandenen Ökopunkte. Die Eigenstromversorgung der gemeindlichen Gebäude wurde auch im Jahr 2019 fortgesetzt; so konnte vor kurzem eine Eigenstromanlage im Kindergarten in Reicholzried installiert werden. Auf die derzeitig angedachten und geplanten Mobilitätskonzepte ging Erster Bürgermeister Werner Endres ebenso ein wie auf die Verkehrserhebungen und -zählungen im Gemeindegebiet.

 

Gespannt waren die Bürgerinnen und Bürger auch auf die Ausführungen zur gewerblichen Entwicklung. Wie Bürgermeister Werner Endres berichtet, sind im Jahr 2019 die Entwicklungen des beschlossenen Grundkonzepts im Gewerbepark Ost gut sichtbar. Nachdem die diversen Firmenum- und Neuansiedlungen weitestgehend realisiert sind wurde mittlerweile mit dem Bau des Tagungshotels begonnen. Großen Wert legte der Gemeinderat auch auf einen möglichst geringen Flächenverbrauch für Parkflächen, was in den Bauprojekten des Parkhauses, aber auch dem Neubau des Gebäudes der Raiffeisenbank im Allgäuer Land gut sichtbar ist.

 

Auch die Zusammenarbeit mit den weiteren Institutionen und mit den Vereinen lag der Marktgemeinde im Jahr 2019 am Herzen. So konnte Bürgermeister Werner Endres in den Bürgerversammlungen berichten, dass der Erweiterungsbau für die Freiwillige Feuerwehr Schrattenbach den Bestimmungen übergeben wurde. Ebenso wurde der Auftrag für die Ersatzbeschaffung des knapp 30 Jahre alten Feuerwehrfahrzeuges der Freiwilligen Feuerwehr Überbach beschlossen. Durch die kontinuierliche Ergänzung der Sachausstattung der Feuerwehren soll das persönliche Engagement wertgeschätzt werden. Diverse Investitionen wurden mit Investitionszuschüssen versehen und mit den Maßnahmen in der Sporthalle und am Sportgelände auch den Vereinen gute Voraussetzungen angeboten. Des Weiteren konnten verschiedene Maßnahmen der kirchlichen Träger bezuschusst werden. Wie Bürgermeister Werner Endres ausführte, sei die Zusammenarbeit mit den Vereinen sehr gut und für die Arbeit der Gemeinde sehr wichtig, denn die Vereine seien die Träger des Fundaments der ehrenamtlichen Arbeit. Dem Jugendparlament (JUPA) zollte Bürgermeister Werner Endres für die Arbeit im Jahr 2019 Anerkennung und er freute sich, dass die Jugendarbeit in allen Gruppierungen und Vereinen auf höchstem Niveau durchgeführt wird. Gleiches gilt auch für die Angeboten der Senioren und der Menschen, die sich für die Seniorenarbeit in unserer Gemeinde engagieren, so Bürgermeister Werner Endres.

 

„Lassen Sie uns auch in Zukunft über alle Gruppierungen und über die Vielzahl der Akteure zusammenarbeiten“ so Erster Bürgermeister Werner Endres zum abschließenden Zukunftsblick in die Gemeinde. In diesem Zusammenhang bat er alle Besucher am 15. März 2020 das Wahlrecht in Anspruch zu nehmen. „Der Gemeinderat ist die Vertretung der Gemeindebürger“ so steht es laut Endres in der Gemeindeordnung und so möchten wir auch unsere Arbeit gemeinsam fortführen.

 

Folgende Anregungen und Fragen wurden in den Diskussionen in den diesjährigen Bürgerversammlungen angebracht:

 

Bürgerversammlung Reicholzried

Fragen zum Ausbau des Sachenrieder Weihers, Fußgänger auf den Langlaufloipen, Ausführung der Infotafel, Geschwindigkeit in der Illerstraße, Dankesworte diverser Vereine und Institutionen für die gute Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde

 

Bürgerversammlung Überbach

Verkehrsangelegenheiten und Lichtraumprofil an Ortsstraßen, Frage über zukünftige Maßnahmen am Sport und Bolzplatz

 

Bürgerversammlung Schrattenbach

Nachfrage zur geplanten Niederschlagswasserbeseitigung in Käsers, Wegezustand öffentlicher/privater Wege, Fragen rund um die Einführung des 100-Euro-Tickets des Landkreises, Wunsch nach Fahrradständer an Bushaltestellen, Fragen zur Ausführung der Kreisverkehre sowie der Belegung des Parkhauses im Gewerbepark

 

Bürgerversammlung Probstried

Fragen zum Zustand der Ortsdurchfahrt und der zukünftigen Variante, Vorschläge für die Dorfgestaltung, Frage zum Sachstand Kiesgrube Pfaffenhofen/Gemeinde Haldenwang, Ergänzungswünsche in der Sport- und Festhalle Probstried, Vorschläge zur Barrierefreiheit, Unterstützung des Dorfladens in Probstried, Straßenbezeichnung Kirchplatz und dessen Umbenennung, Bepflanzungen innerhalb der Gemeinde

 

Bürgerversammlung Dietmannsried

Fragen zu Verkehrs- und Parkangelegenheiten, Nachfrage zur Gewerbeansiedlung Raiffeisenstraße, Dank für schöne Bepflanzung der Gemeinde, Pflanzangebot für Bienen, Ablagerungen von Recyclingstoffen vor dem Wertstoffhof

 

Bürgerversammlungen 2019 zum Download

Bürgerversammlung_2019_Präsentation.pdf (7,8 MiB)