Teil 3 der Sonderserie

 

 Wussten Sie schon? Teil 3 der Sonderserie

 

Unser Gemeindegeschehen und die Kommunalpolitik lebt von der Kommunikation, vom gemeinsamen Austausch und von der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Leider ist dies aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen nur sehr eingeschränkt möglich. Deshalb möchten wir Sie gerne auch heute mit der Sonderserie über aktuelle Themenbereiche unserer Gemeinde informieren. In der heutigen Ausgabe erhalten Sie Informationen zu den Themen „Wohnen in Dietmannsried“, „Planungen für die Zukunft“ und „Mobilität – dem Verkehr auf der Spur“:

 

Planungen Kreisstraßen und Radwege

In der letzten Sitzung des Bauausschusses des Landkreises Oberallgäu hat dieser zwei Maßnahmen die Zustimmung erteilt. In einer Maßnahme geht es um die langersehnte Radwegeverbindung nach Heising. Leider konnte bis zum heutigen Zeitpunkt noch keine Freigabe der Zuschussmittel von der Regierung von Schwaben erfolgen. Auch untersucht der Landkreis Oberallgäu weiterhin die möglichen Varianten, die sich zum einen für den Radwegebau und zum anderen auch zum Ausbau der Kreisstraße zwischen Dietmannsried und Heising eignen. Ziel wird es sein, die Gespräche in den nächsten Wochen durchzuführen und abzuschließen. Ein Baubeginn wird wohl eher erst im Jahr 2022 möglich sein. In den nächsten Wochen erwartet die Marktgemeinde auch die Planung für den Ausbau der Kreisstraße zwischen Reicholzried und Landkreisgrenze Unterallgäu. Ebenso ist es dem Markt Dietmannsried wichtig, eine Verkehrsberuhigung „Nord“ für den Ortsteil Reicholzried zu prüfen und eine Geh- und Radwegeverbindung bzw. ein Befestigen des Banketts zwischen Reicholzried und Heusteig in das Projekt aufzunehmen. Sobald die Planung des Landkreises vorliegt, werden wir diese vorstellen.


In den gemeindlichen Planungen enthalten - Ausbau Kreisstraße Reicholzried mit Radweg und Verkehrsberuhigung

 

Nächster Planungsschritt Nachfolgenutzung Gasthof Hirsch Probstried

In dieser Woche fand das sogenannte „Kolloquium“ für den Planungswettbewerb statt. Bei diesem Termin konnten sich alle teilnehmenden Planungsbüros nochmals mit dem Preisgericht austauschen und sich vor Ort ein Bild von der Lage des Grundstückes machen. Bis September 2021 haben nun die teilnehmenden Büros die Möglichkeit, die Entwürfe für das neue Dorfzentrum einzureichen.

 

Die neue Ortsmitte Dietmannsried

Vor einigen Wochen haben die Katholische Kirchenstiftung St. Blasius sowie die Marktgemeinde in einer Informationsbroschüre über den Stand des Wettbewerbes informiert. Zahlreiche positive Rückantworten folgten der Veröffentlichung. Diese Rückantworten zeigen, dass zum einen ein Interesse an der Ortsentwicklung der Marktgemeinde besteht, zum anderen der aktuelle Wettbewerbssieger auch den „Nerv“ für eine Ortsmitte der Bürgerinnen und Bürger getroffen hat.

 

Wohnungen in unserer Marktgemeinde

In den nächsten Wochen wird sich der Marktgemeinderat intensiv mit der Thematik weiterer Wohnungen beschäftigen. In Überbach ist eine Kooperation zur Errichtung einer Wohnanlage geplant. In einer der nächsten Sitzungen des Marktgemeinderates sollen die Entwürfe und Untersuchungen vorgestellt werden. Gleichzeitig ist auch in Dietmannsried ein weiteres Projekt in der Projektierung. Gerne möchten wir als Marktgemeinde die Weiterentwicklung zur Schaffung von Wohnraum voranbringen – gerne stehen wir Vorschlägen und Realisierungsprojekten offen gegenüber.

 

Fortgang Planungen in Käsers

Schon einige Jahre ziehen sich die Planungen für den Straßenausbau in Käsers hin. Grund der Verzögerung ist die Prüfung und die Möglichkeit der Einleitung des Niederschlagswassers. Mit einer aktuell ermittelten Variante besteht die Aussicht, eine wasserrechtliche Erlaubnis zu erhalten. Diese wasserrechtliche Erlaubnis wäre die Grundlage für die Fortführung der Straßenplanung und die Vorstellung in der Öffentlichkeit. Ein Realisierungszeitpunkt kann sofort nach Erhalt der wasserrechtlichen Erlaubnis festgelegt werden.


Warten auf die wasserrechtliche Genehmigung für den Straßenbau Käsers

 

Was tut sich beim ÖPNV?

Im Rahmen der Voruntersuchungen zur Städtebauförderung haben sich die Gemeinden Altusried, Dietmannsried, Haldenwang und Lauben auch über die Vernetzung des ÖPNV Gedanken gemacht. Die Aufmerksamkeit auf die Bindung der Verkehrsmittel und die Verbesserung des Angebotes steht auch weiter im Fokus der Gemeinde. Sehr intensive Gespräche erfolgten diesbezüglich in den letzten Wochen. Wir als Marktgemeinde haben in den Gesprächen auf die Festlegungen im Nahverkehrsplan hingewiesen, die eine deutliche Verbesserung der Anbindung der Ortsteile, aber auch der Verbindungen nach Haldenwang und Altusried vorsehen. Die beiden Bürgermeister der Gemeinden Altusried und Dietmannsried, Joachim Konrad und Werner Endres, möchten auch im Rahmen ihres Kreistagsmandates diesbezüglich den Landkreis zur Verbesserung bewegen.


Umsetzung des Nahverkehrsplanes wichtig und richtig

 

Dem Verkehr auf der Spur

Für den Verkehrsfluss, die Verkehrslenkung und die Geschwindigkeit gibt es leider kein Patentrezept. Dennoch haben wir uns entschlossen, im Umfang eines längeren Zeitpunkts an verschiedenen Stellen des Ortes Verkehrsflüsse, Geschwindigkeiten und Verkehrsbelastungen zu ermitteln. Ebenso möchten wir kritische Verkehrsstellen untersuchen und ggf. die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer erhöhen. Über erste Ergebnisse und Anträge wird sich voraussichtlich der Haupt- und Finanzausschuss in seiner Sitzung am 20. Mai 2021 befassen.

 

AllgaEumobil und vieles mehr

Wie bereits berichtet, hat sich der Markt Dietmannsried beim Projekt „AllgaEumobil“ mehrerer Gemeinden beteiligt. Diesbezüglich soll auch das Projekt der „Mitfahrbänke“ im Gesamtkonzept der Verbesserung der Anbindung der Ortsteile weiterverfolgt werden. In den letzten Besprechungen, in welcher von Seiten der Gemeinde Erster Bürgermeister Werner Endres und Sachbearbeiterin Vera Werner vertreten waren, wurden die Eckdaten von Car-Sharing-Modellen besprochen. Ziel der gemeindeübergreifenden Zusammenarbeit soll es sein, entsprechende Modelle im kommenden Jahr anzubieten.

 

Wir hoffen, mit den letzten drei Ausgaben von „Wussten Sie schon – die Sonderserie“ die doch kontaktarme Zeit überbrückt und Sie über aktuelle Themen der Gemeinde auf dem Laufenden gehalten zu haben. Gerne werden wir hierfür die uns möglichen Informationsquellen auch zukünftig nutzen. In diesem Zusammenhang darf ich auch darauf verweisen, dass die Sitzungsvorträge der Sitzungen unserer kommunalen Gremien jeweils am Tag nach der Sitzung als Video im Internet der Gemeinde unter www.dietmannsried.de zur Verfügung stehen.

 

Ich wünsche Ihnen allen einen schönen Frühlingsmonat Mai und hoffe auf ein baldiges Wiedersehen.

 

Ihr Bürgermeister

Werner Endres

Teil 2 der Sonderserie

 

 Wussten Sie schon? Teil 2 der Sonderserie

 

Unser Gemeindegeschehen und die Kommunalpolitik lebt von der Kommunikation, vom gemeinsamen Austausch und von der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Leider ist dies aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen nur sehr eingeschränkt möglich. Deshalb möchten wir Sie gerne die nächsten Wochen immer freitags mit der Sonderserie über aktuelle Themenbereiche unserer Gemeinde informieren. In der heutigen Ausgabe erhalten Sie Informationen zu den Themen Umwelt, Natur und Regionalität sowie Maßnahmen und Unterstützungen für unsere Vereine und Organisationen:

 

Vereine erhalten unveränderte Zuschüsse

Auch in diesem Jahr konnte der Markt Dietmannsried wieder die Zuschüsse an die Vereine und die Institutionen in gleicher Höhe wie im Vorjahr ausbezahlen. Die finanziellen Unterstützungen in allen Bereichen unserer Organisationen sollen zum einen die hoffentlich bald wieder aufblühende Vereinsarbeit erleichtern, zum anderen jedoch auch die Wichtigkeit der Vereine für die Marktgemeinde unterstreichen. In diesem Zusammenhang ein herzliches Dankeschön an unsere Vereine und Organisationen für ihre wertvolle Arbeit und für ihre Bemühungen, auch den Auswirkungen der Corona-Pandemie gerecht zu werden. Jeder von uns merkt, was durch die Aktivitäten unserer Vereine derzeit fehlt!

 

Sport- und Bewegungsraum kommt

Nachdem der Markt Dietmannsried erfreulicherweise in den Investitionspakt „Sportstätten“ aufgenommen wurde, laufen derzeit die Detailplanungen für den Neubau des Sport- und Bewegungsraumes. Durch den Neubau sollen gerade die Präventionsangebote, aber auch die Nutzung für weitere Gruppen, Schule, Vorlesungen etc. möglich sein. Der Markt Dietmannsried erhält für die Maßnahme einen Zuschuss in Höhe von 585.000 Euro. Aufgrund der derzeitigen Lage ist davon auszugehen, dass der Baubeginn eher erst im Frühjahr 2022 erfolgt.

 

Unterstützung Feuerschutz und Wasserversorgungsanlage

Die Wasserversorgungsgenossenschaft Reicholzried regeneriert derzeit ihre Brunnen. Die Sicherstellung der Wasserversorgungsanlage geht einher mit der Sicherstellung des Brandschutzes. Der Markt Dietmannsried hat daher die Maßnahmen der Wasserversorgungsgenossenschaft Reicholzried im Sinne der bisherigen Vereinbarungen und zur Sicherstellung des Feuer- und Brandschutzes mit einem Zuschuss unterstützt.

 

Sanierung Betriebssportgebäude Sportplatz

In der letzten Sitzung des Marktgemeinderates konnten die Aufträge für die Sanierung der Umkleiden und der Duschräume am Betriebssportgebäude des Sportplatzes vergeben werden. Die gemeinsame Anlage von Schulverband und Marktgemeinde wurde im Zusammenhang mit dem Neubau des Sportplatzes und der Grundschule im Jahre 1973 errichtet. Nach dieser langen Zeit und zur Verbesserung des Schul- und Vereinssports sollen in zwei Bauabschnitten die Umkleideräume und Duschanlagen saniert werden.

 

PV-Anlagen zur Eigenstromversorgung

Was im Vereins- und Bürgerhaus Überbach schon gut ersichtlich ist, wird derzeit im Dorfgemeinschaftshaus Schrattenbach erstellt. Bei den beiden Projekten handelt es sich um die PV-Anlagen zur Eigenstromversorgung der gemeindlichen Nutzungen, aber auch der Vereinsnutzungen. Mit der Auftragsvergabe der PV-Anlagen möchte der Markt Dietmannsried zum einen den Ausbau der Eigenstromgewinnung weiter voranbringen, zum anderen soll durch die regenerative Erzeugung auch bei den betreffenden Vereinen im Bereich der Nebenkosten weitere Erhöhungen vermieden werden. Auch in weiteren Gebäuden, darunter das Rathaus Dietmannsried, sind in diesem Jahr PV-Anlagen geplant.


PV-Anlage auf dem Vereins- und Bürgerhaus Überbach zur Eigenstromversorgung

 

Ergebnis Windkümmerer noch offen

Dem Ausbau von erneuerbaren Energieträgern im Bereich der Windkraft ist in der Tat in den letzten Jahren ein wenig „die Luft ausgegangen“. In einer Klausursitzung hat sich der Marktgemeinderat auch mit der Weiterentwicklung und dem Ausbau von erneuerbaren Energieträgern befasst. Unter den vielen Möglichkeiten stellte sich auch die Frage, inwieweit weitere Windkraftanlagen möglich sind. Diesbezüglich hat sich der Markt Dietmannsried um das Projekt „Regionale Windkümmerer“ des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie beworben und wurde aufgenommen. Die ersten Ergebnisse der Untersuchungen sollen im Mai/Juni 2021 vorliegen.

 

Mehr Regionales in öffentlichen Küchen

Der Markt Dietmannsried hat in den letzten Monaten zusammen mit der Projektmanagerin der Öko-Modellregion Oberallgäu-Kempten an der nachhaltigen Verpflegung öffentlicher Einrichtungen gearbeitet. Dabei wurde festgestellt, dass wir in den gemeindlichen Einrichtungen auf einem sehr guten Weg sind. In einer eigenen Initialveranstaltung „Bio Bitte“ werden wir unseren jetzigen Sachstand der nachhaltigen Verpflegung darlegen und versuchen, diesen Weg weiter zu beschreiten.

Austausch mit der Öko-Modellregion über Verpflegung in den öffentlichen Bereichen

 

Untersuchung Heizungsanlagen Kiga Reicholzried und Dietmannsried/Schule Dietmannsried

In den letzten Wochen wurden die Heizungsanlagen in den oben genannten Einrichtungen intensiv begutachtet. Für alle drei Gebäude werden derzeit Vorschläge zur regenerativen Energieerzeugung erarbeitet. Der Haushaltsplan der Gemeinde und des Schulverbandes sehen hier Umsetzungsschritte im Jahr 2021/2022 vor.

 
Untersuchungen für eine regenerative Heizung am Kindergarten Reicholzried

 

Gute Aussichten für ein Dorfgemeinschaftshaus in Probstried

Man könnte schon fast vom „weißen Rauch“ sprechen, was die Signale der Bezuschussung eines Dorfgemeinschaftshauses in Probstried angehen. Nach erster fachlicher Prüfung gab die Direktion für Ländliche Entwicklung ein grundsätzliches „Ja“ zum Zuschuss und somit zum Anbau an die Festhalle Probstried. Mit dem Neubau des Dorfgemeinschaftshauses soll den vorhandenen Vereinen, aber auch neuen Angeboten etc. ermöglicht werden, optimale Raumverhältnisse vorzufinden. Ebenso könnte mit dem Freiwerden der Flächen in der alten Schule das Angebot der Kinderbetreuung für viele Jahrzehnte zukunftsfähig ausgerichtet werden. Sobald die entsprechenden Fragen geklärt sind, wird sich der Marktgemeinderat intensiv mit der Umsetzungsthematik befassen.

In der nächsten Ausgabe von „Wussten Sie schon – die Sonderserie“, erfahren Sie mehr zu den Themen „Wohnraum in unserer Gemeinde“, „aktuelle Planungen für die Zukunft“ und dem Themenkomplex „Dem Verkehr auf der Spur“. Ich wünsche Ihnen allen einen guten Start in den Mai 2021 und hoffe auf ein baldiges Wiedersehen.

 

Ihr Bürgermeister

Werner Endres

Teil 1 der Sonderserie

 

Wussten Sie schon? Teil 1 der Sonderserie

 

Unser Gemeindegeschehen und die Kommunalpolitik lebt von der Kommunikation, vom gemeinsamen Austausch und von der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Leider ist dies aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen nur sehr eingeschränkt möglich. Deshalb möchten wir Sie gerne die nächsten drei Wochen immer freitags mit der Sonderserie über aktuelle Themenbereiche unserer Gemeinde informieren. In der heutigen Ausgabe erhalten Sie Informationen zu unseren gemeindlichen Maßnahmen, aber auch zu den Angeboten im Allgemeinen sowie zum Themenbereich Betreuung in unserer Gemeinde:

 

Größte Einzelbaumaßnahme Bärenwies – Buchen läuft

Durch die Wetterkapriolen der vergangenen Wochen ist der Zeitplan der Straßenbaumaßnahme Bärenwies – Buchen ein wenig in Rückstand geraten. Dennoch ist die Baumaßnahme bisher gut angelaufen und soll bis August 2021 abgeschlossen werden. Die Baumaßnahme hat einen Gesamtumfang von ca. 1 Mio. Euro und wird über EU-Mittel gefördert.

 

Vorplatz Überbach und Parkplatz Bahnhofstraße abgeschlossen

Im Rahmen der diesjährigen Sanierungsmaßnahmen wurde auch der Parkplatz an der Bahnhofstraße saniert. Dieser stellt einen wichtigen Parkplatz zum Übergang zur Bahn dar und soll zu diesem Zweck auch genutzt werden. Gleichzeitig wird in den nächsten Monaten eine neue Dünnasphaltschicht auf der Bahnhofstraße aufgebracht. Bereits abgeschlossen sind die Arbeiten für die Sitzplatzfläche nördlich der Kirche von Überbach. Auf Anregung der katholischen Kirchenstiftung wurde eine Sitzfläche mit Aufenthaltsqualität neben der Ortskirche errichtet. Im Fortgang der Arbeiten soll es eine entsprechende Eingrünung der Maßnahme geben. Der Zugang zum gesamten Bereich wurde behindertengerecht ausgebaut.

 

 
Neuer Vorplatz an der Kirche in Überbach


Neuanlage Parkplatz Bahnhof Dietmannsried

 

Kanal- und Wasser weiterhin im Fokus

Zur weiteren Sicherstellung der Wasserversorgung hat der Marktgemeinderat die Aufträge für die Quellsanierungen in der Ehwiesmühle vergeben. In zwei Abschnitten soll im Wesentlichen die Baderquelle mit neuen Quellfassungen versehen werden. Ebenso werden Verbesserungsarbeiten in der sogenannten „alten Schießquelle“ durchgeführt. Die Quellschüttung der Wasserversorgung beträgt täglich über 2.000 m³ mit einwandfreier Qualität. Ebenso hat der Marktgemeinderat auch die Kanalsanierung des kompletten Sammlers zwischen Probstried und Überbach beauftragt. Dieser soll im Inliner-Verfahren auf der gesamten Strecke saniert und somit auch von Undichtigkeiten hinsichtlich Fremdwasser befreit werden.

 

Weitere Straßensanierungen im Laufe des Jahres

Bereits im Januar hat der gemeindliche Bau- und Umweltausschuss umfangreiche Straßensanierungen im gesamten Gemeindegebiet beauftragt. Diese werden Zug um Zug in den nächsten Montagen realisiert. Bereits begonnen wurde mit der Straßensanierung Richtung Gemeinderied und dem Einbau eines Banketts. Ebenso konnte aufgrund der Zustimmung des Grundstückseigentümers erreicht werden, dass entlang der Kurvensituation am Wald eine Schiebespur / Laufspur zur Erhöhung der Sicherheit eingerichtet werden kann. Außerdem wird in den nächsten Wochen die Treppe zwischen Memminger Straße und Falkenweg komplett erneuert.


Straßenbauarbeiten Richtung Gemeinderied

 

Impfen und Testen in Dietmannsried

Bereits Ende März konnten wir mit dem mobilen Impfteam in Dietmannsried mit der Schutzimpfung gegen Covid-19 starten. Nachdem von der Gemeindeverwaltung mittlerweile alle über 70ig-jährigen angeschrieben wurden, konnten weitestgehend für diese Personengruppen auch die Termine vereinbart werden. Pro Impftermin können über 100 Bürgerinnen und Bürger wohnortnah geimpft werden. Auch ein Fahrdienst zu den Impfungen in der Festhalle Dietmannsried wird angeboten. Bitte haben Sie Verständnis, dass nur der angeschriebene Personenkreis zur Impfung vorgesehen werden kann. Jüngere Altersgruppen mit Vorerkrankung oder Veränderung der Priorität bitten wir nach wie vor, sich beim Impfzentrum zu registrieren. Für Fragen stehen in der Gemeindeverwaltung die Ansprechpartnerinnen Nadja Arnold, Sabine Müller und Catharina Stich gerne zur Verfügung. Erfreulicherweise kann ab kommender Woche auch das Testangebot in Dietmannsried noch weiter ausgeweitet werden. Hierzu wird auf den eigenen Artikel hinsichtlich der Testzeiten in Dietmannsried verwiesen.

 

Das „Hildesheimer-Modell“

In Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Oberallgäu hat der Markt Dietmannsried die Bevölkerungsprognosen errechnen lassen. In diesem Rahmen wird auch die zukunftsweise Ausrichtung der Betreuungsplätze und deren Entwicklung berücksichtigt. Ebenso gibt es aus diesem Berechnungsmodell gute Hinweise hinsichtlich der Entwicklung der Betreuungsplätze im Alter von 1 bis 12 Jahre. Die Ergebnisse sollen in einer der nächsten Sitzungen des Sozialausschusses vorgestellt werden.

 
Entwicklung der Bevölkerung unter die Lupe genommen

 

Ergänzungen in den Kindertageseinrichtungen

 

Im kommenden Jahr feiert die Kindertagesstätte Regenbogen bereits ihr 25jähriges Jubiläum. Auch in diesem Jahr möchten wir diverse Ergänzungen im Außenbereich der Einrichtung vornehmen. Diesbezüglich ist in Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat die Anschaffung eines weiteren Spielgerätes, aber auch die Neuanlage von Sitzmöglichkeiten etc. vorgesehen. In den nächsten Monaten wird sich der Bau- und Umweltausschuss auch mit der zukunftsfähigen Ausrichtung der Heizung beschäftigen. Bereits in der Endphase befinden sich die Maßnahmen am Kindergarten in Reicholzried. Hier konnte der sogenannte zweite Fluchtweg realisiert werden und diverse räumliche Verbesserungen vorgenommen werden. Ebenso möchten wir auch in diesem Gebäude die derzeitige Heizung untersuchen und diese zukunftsweisend ausrichten.

 

Freibaderöffnung?

Kaum machten sich die ersten Sonnenstrahlen wieder breit, wurde auch die Frage nach der Freibaderöffnung an uns herangetragen. Leider kann zum jetzigen Zeitpunkt hierzu noch keine Aussage getroffen werden, wir können Ihnen aber versprechen, dass wir diesbezüglich auch für die neue Saison wieder „startklar“ sind. Die Verantwortlichen des Freibades haben mit der Vorbereitung der Badesaison begonnen.

 

Ferienbetreuung und Ferienprogramm – alles ein wenig verändert

Trotz aller Kontaktbeschränkungen konnte auch in den Osterferien die Ferienbetreuung durchgeführt werden. In einer Art „Notbetreuung“ konnten wir das wichtige Angebot zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf anbieten und möchten auch in den Pfingst- und Sommerferien dieses Angebot beibehalten. Auch ein Ferienprogramm in den Sommerferien ist in Planung, wenn auch ggf. unter anderen Rahmenbedingungen. Sobald die Eckdaten des Programms stehen und die Rahmenbedingungen abschätzbar sind, werden wir Sie weiter informieren.

 

In der nächsten Ausgabe von „Wussten Sie schon - die Sonderserie“ erfahren Sie mehr zu den Themen Umwelt, Natur und Regionalität sowie Maßnahmen und Unterstützungen für unsere Vereine.

 

Ich wünsche Ihnen allen einen guten Start in das Frühjahr und hoffe auf ein baldiges Wiedersehen

 

Ihr Bürgermeister

Werner Endres