„Wussten Sie schon – die Sommerserie“ – Teil 1

 

 

Es ist schon fast zur Tradition geworden – wie in den vergangenen Jahren möchten wir auch in den diesjährigen Sommerferien in einer kurzen Zusammenfassung über aktuelle Beratungsgegenstände in den kommunalen Gremien sowie über laufende Projekte und Aktuelles im Jahre 2020 berichten. Mit dem heutigen Tag starten nicht nur die Sommerferien, sondern es startet ebenfalls unsere Serie. Unter dem Titel „Wussten Sie schon – die Sommerserie“ wird immer freitags eine Kurzfassung verschiedener Themenbereiche erscheinen:

 

Bewegte Wochen

Es liegen bewegte Wochen und Monate hinter uns. Die Einschränkungen seit 16. März 2020 haben uns alle gefordert. Schulen und Kindertagesstätten waren geschlossen, ebenso mit wenigen Ausnahmen der Einzelhandel, Restaurants, Sportvereine und Fitnessclubs, ja selbst die Kirchen waren von den Maßnahmen betroffen. Dies war und ist in Teilbereichen immer noch eine enorme Herausforderung für die ganze Gesellschaft, aber auch für unsere Firmen und Betriebe. An dieser Stelle danke ich Ihnen allen für Ihr Verständnis und Ihr bisheriges vorbildliches Verhalten. Ganz besonders möchte ich denen danken, die im Gesundheitswesen und in der Pflege bis an die Grenzen ihrer Kräfte gehen sowie denjenigen, die im Bereich der Versorgung und Entsorgung dafür gesorgt haben, dass es auch in Zeiten der besonders einschneidenden Beschränkungen an nichts gefehlt hat. Nicht zuletzt ein herzliches Dankeschön an die Mitglieder des Marktgemeinderates für das gute Miteinander, ganz besonders auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Gemeinde, egal ob im Bereich der Betreuung, im Bereich der Verwaltung oder im gemeindlichen Bauhof, sie haben dafür gesorgt, dass alles weiterhin am Laufen ist.

 

Investitionen und Betreuung an der Schule

Während unsere Schülerinnen und Schüler am heutigen Freitag in die „langersehnten“ Sommerferien starten, planen wir als Sachaufwandsträger fleißig das neue Schuljahr und die Anschaffungen. Im Bereich Digitales werden wir uns nochmals verstärken und somit die digitalen Endgeräte auf knapp 300 an unserer Schule erhöhen. Gleichzeitig werden wir zum Beginn des Schuljahres die Trägerschaft der offenen Ganztagsschule übernehmen und damit eine beidseitige Trägerschaft der Mittagsbetreuung und der offenen Ganztagsschule erreichen. Auch hier stellen wir uns neuen Herausforderungen und werden im Sinne der Schülerinnen und der Schüler die Angebotsvielfalt erweitern.

 

Vereine erhalten unveränderte Zuschüsse

Auch in diesem Jahr konnte der Markt Dietmannsried wieder die Zuschüsse an die Vereine und die Institutionen in gleicher Höhe wie im Vorjahr gewähren. Die finanziellen Unterstützungen in allen Bereichen unserer Organisationen sollen zum einen die hoffentlich bald wieder aufblühende Vereinsarbeit erleichtern, zum andern jedoch auch die Wichtigkeit der Vereine für die Marktgemeinde unterstreichen. In diesem Zusammenhang ein herzliches Dankeschön an unsere Vereine und Organisationen für ihre wertvolle Arbeit und für die Mehrarbeit, die die Corona-Pandemie auch für die Vereine mit sich gebracht hat.

 

Ehrenamtliches Engagement prägt unsere Gemeinde

„Heimat ist nicht nur der Ort, sondern die Gemeinschaft der Gefühle“, so könnte das ehrenamtliche Engagement in unserer Gesamtgemeinde bezeichnet werden. Anlässlich des Neujahrsempfangs im Januar durfte Erster Bürgermeister Werner Endres erneut Einzelpersonen und Gruppierungen für ihre Leistungen ehren. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön für das tolle Engagement und ein herzliches Vergelt’s Gott im Namen der Gemeinde und aller Bürgerinnen und Bürger.

 


Hohes ehrenamtliches Engagement in unserer Gemeinde

 

Ferienangebote sind Spitze

Mit den Ferien beginnt auch die Ferienbetreuung für die Schulkinder und eine Woche später für die Krippen- und Kindergartenkinder. Mit dem Angebot der Ferienbetreuung möchten wir die Vereinbarkeit zwischen Familie und Beruf noch weiter fördern und damit gerade für die berufstätigen Eltern die Urlaubsplanung verbessern. Durch unser vor einigen Jahren erarbeitetes Konzept ist es uns in diesem Jahr möglich, hier ein breit gefächertes Angebot anzubieten.

Im Rahmen des Ferienprogramms wird den Jugendlichen unserer Gemeinde trotz mancher Einschränkungen und Veränderungen wiederum ein attraktives Programm mit über 40 Programmpunkten angeboten. Die Resonanz auf das letztjährige Ferienprogramm war überwältigend; knapp 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben unsere Angebote genutzt. Wir hoffen, dass auch in diesem Jahr wieder das Angebot der Gemeinde so gut angenommen wird. Alles in allem kann man sagen, dass wir durch unsere freiwilligen Angebote einen richtigen Mehrwert in die Familien und einen Mehrwert für jedes einzelne Kind und für jeden einzelnen Jugendlichen in unsere Gemeinde bringen.

 


Ein attraktives Ferienprogramm gibt es in den Sommerferien

 

Mit Elan für unsere Gemeinde

Mit der konstituierenden Sitzung des Marktgemeinderates am 07. Mai 2020 wurde offiziell das neugewählte Gremium für den Zeitraum 2020 bis 2026 von Ersten Bürgermeister Werner Endres begrüßt und vereidigt. Otto Schmid und Evelyn Breher wurden zu den Stellvertretern des Bürgermeisters bestimmt. Gleichzeitig wurden sieben ausscheidende Mitglieder des Marktgemeinderates verabschiedet – 132 Jahre Engagement für unsere Marktgemeinde. Mit Petra Wiedemann, Matthias Endres und Peter Kusel schieden drei Mitglieder des Marktgemeinderates aus, die seit 2014 dem Gremium angehörten. Reinhold Scharpf gehörte dem Marktgemeinderat 12 Jahre an und auf sage und schreibe drei Jahrzehnte Tätigkeit in dem kommunalen Gremium brachten es Prof. Dr. Thomas Dill und Wolfgang Kreuzer. Ein besonders rührender Moment war die Verabschiedung unseres bisherigen Marktgemeinderates Manfred Müller, der auf 42 Jahre kommunalpolitisches Wirken in unserer Gemeinde zurückblicken kann. Auch in diesem Rückblick nochmals ein herzliches Dankeschön für dieses Engagement.

 

42 Jahre kommunalpolitisches Wirken von Manfred Müller

 

Hohe Fachkraftquote in unseren Kindertageseinrichtungen wird „belohnt“

Die Arbeit des pädagogischen Personals soll unseren Kindern zugutekommen – unter dieser Prämisse wurde seit Anfang 2019 ein Leitungskonzept für die gemeindlichen Kindergärten erarbeitet. Grundlage der vereinbarten Konzepte ist eine klare Trennung in pädagogische Arbeit und Verwaltungsarbeit. So wurden die vertraglichen Angelegenheiten, Abwicklungen, Buchungen etc. der gemeindlichen Kindergärten zusammengefasst und somit die Leitungsfunktionen in den Einrichtungen entlastet. Gleichfalls spielen die Bereiche Hauswirtschaft, EDV und Zeiterfassung eine wesentliche Rolle im Leitungskonzept. Aufgrund dieser schon früh eingeführten Änderungen hat der Markt Dietmannsried nun die Vorgaben des „Gute-KiTa-Gesetzes“ vollständig erfüllt und wurde vom Freistaat Bayern mit einem Leitungsbonus bedacht. Gleichzeitig konnten die Anstellungsschlüssel und Fachkraftquoten so angesiedelt werden, dass möglichst viel Zeit für die pädagogische Arbeit an den Kindern verbleibt.